Kaffeeautomat

Kaffeeautomat

Ein Kaffeeautomat ist ideal für schnellen und guten Kaffee

Ein Kaffeeautomat besticht nicht nur durch sein schönes Design, sondern ist auch ein nützlicher Helfer. Geräte wie einen Delonghi Kaffeeautomat findet man in vielen öffentlichen Einrichtungen, in Büros und auch zu Hause. Vorbei ist nun die Zeit, in der man den handgemahlenen Kaffee in einer Kanne mit kochendem Wasser überbrüht.

Der Kaffee muss ziehen, hieß es früher. In der heutigen Zeit muss alles viel schneller gehen, doch die Qualität darf dabei nicht auf der Strecke bleiben. Guter Kaffee kann heutzutage auf einfache Art beispielsweise mit einem Saeco Kaffeeautomat gebrüht werden. Mit einem Knopfdruck hat man binnen weniger Sekunden einen gutschmeckenden und aromatischen Kaffee in der Tasse.

Wie funktioniert ein Kaffeeautomat?

Bei einem Kaffeeautomat wird das heiße Wasser mit sehr hohem Druck durch das Kaffeepulver gepresst. Die Bitterstoffe verbleiben durch diese Verfahren im Kaffee und es werden nur die Aromastoffe vom Wasser aufgenommen. Das ist der Grund, warum ein Kaffee aus einem Kaffeeautomat einen viel aromatischeren Geschmack hat.

Durch den Druck entsteht zusätzlich die bekannte Crema. In dieser sind zusätzlich noch viele Aromastoffe enthalten. Das Kaffeepulver in einem hochwertigen Gerät ist in der Regel viel feiner gemahlen, wie der für die üblichen Kaffeemaschinen. Die Teile von Kaffeeautomaten sind gut abnehmbar und dadurch ohne Probleme zu reinigen. Das ist für den Geschmack des Kaffees aus einem Kaffeeautomat sehr wichtig.

Kaffeeautomaten nicht nur für zu Hause

Auch in Büros, öffentlichen Einrichtungen und Betrieben werden die Kaffeeautomaten immer beliebter. Viele Unternehmen bieten Ihren Kunden bei den Gesprächen schnell einen Kaffee an oder auch bei Wartezeiten werden die Minuten gerne von den Verkäufern mit Kaffee aus dem Kaffeeautomaten versüßt.

Die Zusatzstoffe, wie Milch und Zucker, können nach Belieben über schwach bis hin zu stark per Knopfdruck in einem Kaffeeautomat zugefügt werden. Wie auch ein Kaffeeautomat Test zeigt, können diese Geräte auch mit Münzgeld oder speziellen Chips bestückt werden. So zum Beispiel in öffentlichen Gebäuden oder Firmen. Hier kann sich jeder, der über Kleingeld oder einen passenden Chip verfügt, einen Kaffee aus dem Automaten holen.

Die Reinigung erfolgt bei solchen Geräten wöchentlich über den Kundendienst des Aufstellers. Hierbei werden auch der Kaffee und die Zutaten nachgefüllt. So erhält man immer einen gut schmeckenden Kaffee.

Kaffeeautomaten als Kaffeepad-Automaten

Ein Kaffeepad, ist eine einzelne verpackte Kaffeemenge, in etwa 7 Gramm/Tasse, in einem Filterbeutel. Diese Pads werden für den Zweck der Padmaschinen hergestellt. Bei dieser speziellen Art der Kaffeeautomaten werden die Kaffeepads in die passende Vorrichtung eingelegt.

Das Funktionsprinzip ist hier dasselbe wie bei den einfachen Kaffeeautomaten. Das heiße Wasser wird durch sehr hohen Druck durch das Pad gedrückt. Hierbei verbleiben die Bitterstoffe im Pad und die Aromastoffe lösen sich im Wasser und geben dem Kaffee seinen guten Geschmack.

Es gibt einige Kaffeeautomaten, die nur eine vom Hersteller vorgegebene, Pad-Art ausgestattet ist. Bei den meisten Geräten können die üblichen Pads genommen werden.

Wer sich einen Kaffeeautomat in seine Küche stellen möchte, sollte sich vor Augen halten, dass der passende, fein gemahlener Kaffee und auch die Kaffeepads wesentlich preisintensiver sind als normaler Filterkaffee. Wer aber auf einen aromatischen Kaffee nicht verzichten möchte, sollte den Kauf eines Kaffeeautomaten in Erwägung ziehen.